Skip to main content

Schwarze Johannisbeeren im Dampfentsafter

Schwarze Johannisbeeren lassen sich sehr gut im Dampfentsafter zu Saft verarbeiten. Zu Vorbereitung werden die Schwarzen Johannisbeeren erst einmal gründliche gewaschen und von Blättern oder sonstigen Verunreinigungen befreit. Die Stiele der schwarzen Johannisbeeren kann man ruhig mit in den Entsafter geben. Mächte man die schwarzen Johannisbeeren in der Zentrifuge entsaften, dann sollte man die Stiele auf jeden Fall entfernen.

Nach dem Waschen sollte man die Johannisbeeren auf ein Tuch geben, damit sie dort trocknen können. Danach füllt man sie in den Früchtekorb des Dampfentsafters. Vor dem Dampfentsaften wird natürlich Wasser in den unteren Topf des Dampfentsafters gefüllt. Die Füllhöhe solle etwa die Hälfte bis zwei Drittel der Höhe des Wassertopfes ausmachen.

Der Dampfentsafter

Nachdem das Wasser kocht, kann man die restlichen Teile des Dampfentsafters zusammensetzen und den Temperatur der Kochplatte nachregulieren. Der Saft Topf wird direkt auf den Wassertopf aufgesetzt. Natürlich muss man vorher den Abfüllschlauch an den Saft Top anbringen und diesen mit einer Klemme verschließen. In den Saft Topf wird dann der Früchtekorb eingesetzt. Jetzt noch den Deckel auf den Fruchtkorb setzen und dann heißt es warten.

Aus dem untern Topf steigt der Wasserdampf durch den über den Saft Topf in den Fruchttopf wo sich die schwarzen Johannisbeeren befinden. Der Dampf hat eine Temperatur von ca. 70 Grad. Bei dieser Temperatur platzen die Zellwände der Johannisbeeren auf und geben den Saft frei. Dieser läuft dann in den Saft Topf. Aus ca. 5 kg frische geerntete schwarze Johannisbeeren lassen sich etwa 4 Liter Saft gewinnen.

Gelee oder Sirup aus schwarzen Johannisbeeren.

Will man den Saft später zu Gelee weiterverarbeiten, dann wird bei dem Entsaften kein Zucker oder auch Agaven Dicksaft beigefügt. Soll der Saft zu Sirup verarbeitet werden, dann sollte man die entsprechende Menge Zucker beigeben.

  • Mit 150 Gramm Zucker bei 1kg Früchten hat man einen trinkfertigen Saft.
  • Mit 250 Gramm Zucker bei 1 kg Früchten erhält man einen Sirup, den man zum Trinken mit Wasser verdünnen kann.

Man sollte auf keinen Fall Zucker hinzugeben, wenn man aus dem Saft der schwarzen Johannisbeeren später Gelee machen möchte.

Den Saft kann man anschließend in sterilisierte Flaschen abfüllen. Dazu sollte man die Flaschen säubern und anschließend im Backofen sterilisieren.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *