Skip to main content

Kirschsaft selber machen mit dem Dampfentsafter

Selbst Kirschsaft herstellen mit dem Dampfentsafter ist ganz einfach. Aber es gibt auch andere Methoden die man anwenden kann. Man sollte aber wissen, wozu man den Kirschsaft verwenden will.

In dem folgenden Artikel stellen wir die folgenden Methoden zur Herstellung des Kirschsaftes vor:

Kirschen mit einem Dampfentsafter entsaften

Dieses Verfahren lohnt sich, wenn zwischen 2 und 5 kg Kirschen zu Saft verarbeiten möchten. Wie ein Dampfentsafter arbeitet, haben wir bereits in einem Artikel beschrieben. Den Artikel finden Sie hier auf unserer Seite.

Wir empfehlen die Verwendung eines Dampfentsafters aus Edelstahl, denn der ist gut zu reinigen. Sie können ihn sogar in die Spülmaschine stecken. Das ist der große Vorteil gegenüber den Dampfreinigern aus Aluminium.

Die Kirschen füllen Sie in den dafür vorgesehenen Früchtekorb ein. Die Kirschen müssen dafür nicht entkernt werden. Bei einem Rohgewicht der Kirschen von 5 kg ausgehen, dann bekommen sie etwa 2,5 Liter reinen Saft.

Der in dem Dampfentsafter erzeugte Dampf sorgt dafür, dass die Zellwände der Kirschen aufplatzen und den Saft freigeben. Diese erfolgt bei einer Temperatur von ca. 70-75 Grad Celsius. Bei diesem Vorgang wird der Saft pasteurisiert.

Wenn die den Saft anschließend steril in Flaschen abfüllen, dann ist er auch über einen längeren Zeitraum haltbar.

Der Saft lässt sich sehr gut mit Wasser oder anderen Getränken mischen. Sie können den Saft auch sehr gut zu Gelee weiterverarbeiten. Oder Sie können aus dem Saft einen leckeren Nachtisch zubereiten.

Der Kirschsaft lässt sich auch zu einem guten Likör verarbeiten. Auf einen Liter nehmen ca. 200 ml Kirschsaft, 150 Gramm Kandiszucker, eine Vanillestange und einen klaren Schnaps. Das kann ein Doppelkorn oder ein Wodka sein.

Ein Nachteil sollte allerdings nicht verschwiegen werden. Bei der Erwärmung des Saftes geht ein Teil der wertvollen Vitamine verloren. Sie erhalten aber einen Saft, der vielseitig verwendbar ist und der gut schmeckt.

Kirschsaft mit Entsafter herstellen

Möchte man den Kirschsaft sofort trinken und legt großen Wert darauf, dass in dem Kirschsaft alle Vitamine, Mineralien und Spurenelemente vorhanden sind, dann empfehlen wir den Entsafter.

Der Nachteil dabei ist, dass die Kirschen vorher entkernt werden müssen. Nimmt man die Mühe allerdings auf sich, dann erhält man ein erfrischendes Getränkt, dass reich an Vitaminen und Mineralien ist.

Kirschsaft mit einer Kelter herstellen

Bei einer Kelter werden die Früchte ausgepresst. Dabei werden die Kirschen in der Kelter zwischen Matten gelegt. Dies erfolgt in mehreren Schichten übereinander. Die Kirschen müssen bei diesem Verfahren nicht entkernt werden.

Der Nachteil ist, dass diese Pressen relativ teuer sind. Die Matten müssen hinterher gründliche gereinigt werden. Und dieses Verfahren ist definitiv nicht dazu geeignet, kleinere Mengen zu verarbeiten.

Kompott kochen und auspressen

Sollten Sie nicht über einen Dampfentsafter verfügen, dann können Sie aus den Kirschen einen Kompott kochen. Den Kompott können Sie dann anschließend mit Hilfe eines Leinetuches auspressen.

Fazit

Wenn Sie einen Kirschbaum im Garten haben, dann empfehlen wir Ihnen folgendes:

  • Nehmen Sie die Frischen Kirschen und pressen Sie diese aus. Natürlich müssen Sie die Kirschen vorher entkernen. Dieser Kirschsaft verfügt über alle Vitamine.
  • Einen Teil der Ernte können Sie einkochen. Auch das können Sie mit dem Dampfentsafter hervorragend machen.
  • Den Rest der Ernte können Sie mit dem Edelstahl Dampfentsafter zu Saft verarbeiten. Der Saft ist genauso lange haltbar, wie die eingemachten Kirschen.
  • Wenn Sie über eine große Ernte verfügen, dann können Sie auch zu einem Unternehmen gehen, dass den Saft professionell herstellt.

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *