Skip to main content

Druck Dampfentsafter

Der Dampfentsafter arbeitet auch mit einem gewissen Druck. Wer den Dampfentsafter für sich nutzt, sollte auch seine Technik verstehen. Denn wenn man dies kann, weiß man, dass durch das Kochen des Wassers ein gewisser Druck entsteht. Dieser darf aber nicht zu hoch sein, damit das Gerät auch richtig arbeiten kann. Daher muss das Wasser nach dem Kochen auch heruntergestellt werden, damit der Druck nicht zu hoch ausfällt und weder das Obst richtig gehend platzt, noch die genaue Stapelung nicht standhalten kann.

Verarbeitungsqualität ist wichtig

Bei einem Dampfentsafter ist es wichtig, dass alles miteinander gut abschließt, wenn zu viel Druck entsteht, kann dies natürlich ganz anders ausfallen, wie man sicherlich schon mal bei normalen Töpfen und Deckeln erlebt hat. Hat der Topf durch kochendes Wasser zu viel Druck, kann der Deckel durchaus schon einmal Geräusche machen, weil er ganz leicht hoch und runter klappt. Genau dies kann bei zu viel Druck auch mit dem Dampfentsafter geschehen.

Daher muss man erst einmal schauen, ob alles bei dem neuen Dampfentsafter perfekt abschließt. Dann muss man natürlich alle Behälter wie normal, aufstapeln und auch den Deckel auflegen. Nicht zu vergessen den Schlauch anzubringen und natürlich eine große Schale, mit der man den Saft auffangen kann.

Fazit

Wenn man den Dampfentsafter einsetzt, wie einem dies empfohlen wurde, dann macht man alles richtig und man hat auch nicht zu viel Druck erzeugt. Der Saft kann in Ruhe abfließen und man wird ihn entweder trinken können, lagern dürfen oder für die Weiterverarbeitung einsetzen können.